Ich persönlich freue mich ja immer, wen wir unser zuckergieriges Gehirn austricksen können, auch wenn ich weiß, dass es eine überlebenswichtige Strategie ist.

 

Gut geht das beispielsweise mit der sogenannten 25-Sekunden-Regel, mit der Abspecken quasi zum Kinderspiel wird. Naja, zumindest hilft sie uns, um aus dem gröbsten Speckmantel rauszukommen.
Die 25-Sekunden-Regel geht so: Mal wieder hat eine Studie, dies mal des Rush University Medical Centers, gezeigt, dass exakt 25 Sekunden ausreichen, damit Menschen eine gesunde Entscheidung treffen. Dafür stellten sie die Probanden an einen zeitverzögert auswerfenden Snackautomaten, wo sich entscheiden mussten: zwischen einem vermeintlich ‚guten’ und einem ‚schlechten’ Snack. Wer sich für den ungesunden Snack entschied, musste bis zum Auswurf mindestens 25 Sekunden warten – per Countdown runtergezählt. Innerhalb dieser Zeit durfte der Proband sich noch umentscheiden – für die gesunde Alternative per sofort.

 

Das Ergebnis: 93 % der Teilnehmer entschieden sich um. Mit einer einfachen Begründung, die wir uns für im Alltag zunutze machen können: Die unmittelbare Befriedigung des jeweiligen Bedürfnisses ist immer erstrebenswerter. Auf etwas zu warten, macht die Sache deutlich unattraktiver. Wer kennt es nicht vom neuen Sofa oder Auto: Wir warten wirklich nur äußerst ungern darauf.
In der Praxis sieht diese Regel nun so aus: Zwingen Sie sich einfach jedes Mal, wenn Sie etwas Ungesundes oder eine zweite Portion essen möchten, vorher bis 25 zu zählen. Die Wartezeit lässt uns reflektieren, was wir eigentlich essen möchten – und automatisch wählen wir die gesündere Alternative. Das ist ein wirklich guter Mind-Trick – sehr hilfreich bei Heißhunger-Attacken.

Interessant? Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!