Hormonyoga_Beckenboden_Körper_Fitness_fit_bewegung_sportlich

Als die Einladung in mein Mail-Postfach flatterte, musste ich zugegebenermaßen etwas lachen: „Mit dem ganzheitlichen Hormonyoga wieder zu mehr Energie & Liebesleben in den Wechseljahren!“ stand im Betreff. Aber ich fand es immerhin so lustig, dass ich mich damit beschäftigt habe.

Die brasilianische Methode vereint Elemente aus verschiedenen Yoga-Richtungen mit dem Ziel, den alltagsgeplagten Hormonspiegel wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Die Übungen wirken auf Eierstöcke, Schilddrüse, Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) und Nebennieren – mit der Übung „So-Ham“ finden wir zurück zu innerer Ruhe und stärken die Libido.

Hormonyoga_Beckenboden_Körper_Fitness_fit_bewegung_sportlich

1. Im Schneidersitz, alternativ auf den Fersen oder auf einen Stuhl sitzend, die Arme auf den Oberschenkeln ablegen. Unsere Handflächen weisen nach oben, der Nagel des Zeigefingers berührt das Wurzelgelenk des Daumens (Jnana Mudra-Haltung). 

2. Einatmen, einen Arm so hochheben, dass die Hand etwa in Augenhöhe vor dem Körper ist, und dabei ein langes „So“ summen.

3. Beim Ausatmen Position der Arme wechseln und dabei „Ham“ summen. 

4. Diese Bewegung im Fluss so oft wiederholen, wie wir möchten – und im Anschluss die veränderte Atmung spüren.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.