Im Bett. Ja, um 21 Uhr, das klingt nach richtig schöner Spaßbremse.

Und ich bin früher übrigens tatsächlich auch immer erst nach Mitternacht ins Bett gegangen – um mich morgens gerädert wieder aus selbigem rauszuquälen.

Aber dann las ich vor einiger Zeit ein schönes Zitat:

„Nach 22 Uhr passiert nur sehr selten noch etwas Sinnvolles.“

Und das war für mich die Erleuchtung! Es stimmt nämlich (Ich kann allerdings Gedanken lesen und weiß, was Sie jetzt denken, aber: Nein, selbst DAS sollte man lieber morgens machen, wegen des höheren Hormonspiegels☺).

Fazit:

Die meisten Menschen haben kein Problem damit, morgens aufzustehen – sondern damit, abends rechtzeitig ins Bett zu gehen! Also, Ihre neue Angewohnheit: 21 Uhr Licht aus.

Wer ist dabei?