Es ist wirklich einer meiner absoluten Lieblingstipps: Die Wäscheklammer-Akupressur. Es ist einfach zu schön, dass eine einfache Wäscheklammer solche Wunder bewirken kann und meine Nr. 1 gegen verschiedenste Beschwerden – von diversen Schmerzen bis hin zu Verdauungsproblemen.

Generell funktioniert Akupressur (von lateinisch acus ‚Nadel’ und premere ‚drücken’) dadurch, dass wir durch das Drücken auf bestimmte Punkte des Körpers stumpfer Druck ausüben. Diese Methode war historisch der Vorläufer der Akupunktur und benutzt dieselben Leitbahnen (Meridiane) und deren Druckpunkte. Im Gegensatz zur Akupunktur kann die Akupressur aber ohne Probleme auch von Laien und in Selbstbehandlung angewandt werden.

Bei der Wäscheklammer-Akupressur setzen wir die Klammer (nicht zu festsitzende verwenden, lieber eine etwas ausgeleierte) mehrmals am Tag bis zu 60 Sekunden auf die schmerzenden Punkte setzen. Wichtig: Schmerzt die Stelle, bitte Klammer wieder entfernen und eine lockerere nehmen.

Das sind die möglichen Druckpunkte:

Punkt 1: Rücken- und Schulterschmerzen

Punkt 2: Generelle Organbeschwerden (alle inneren Organe)

Punkt 3: Gelenkschmerzen

Punkt 4: Halsschmerzen und Beschwerden in den Nasennebenhöhlen Punkt 5 Verdauungsprobleme

Punkt 6: Kopfschmerzen

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.