Ich sage Ihnen jetzt mal was: Ich kann diese Wasserdiskussion nicht mehr hören. Seit ich denken kann, höre ich immer nur: Trink genügend Wasser, mindestens drei Liter pro Tag.

Und ich glaube, in meinem ganzen Leben kann ich die Tage, an denen ich das geschafft habe, an zwei Händen abzählen. Wenn überhaupt. Mal abgesehen davon, dass das viele Trinken ja schon anstrengend genug ist, muss man dann ja auch noch entsprechend oft auf die Toilette. Im Grunde käme ich den ganzen Tag über gefühlt zu nichts anderem mehr, wenn ich diesen Rat befolgen würde. Aber in der Tat ist es natürlich wichtig, dass unser Flüssigkeitshaushalt im Lot bleibt. Und seit Jahren diskutieren Experten, welche Wassermenge optimal ist, um unseren Körper gesund zu erhalten und die Zellen ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen. Manche beharren auf ihren drei Litern – dann heißt es, dass zu viel Flüssigkeit doch schädlich ist. Und einige Experten empfehlen nur 1,5 Liter Wasser pro Tag.

Fakt ist: Wenn wir Durst verspüren, ist es eigentlich ein wenig zu spät. Das hat der Körper nicht gut gelöst. Es sollte eigentlich ein Frühwarnsystem geben, so dass wir nicht erst daran denken, wieder Wasser zu trinken, wenn wir Symptome wie Kopfschmerzen und Schwindel verspüren. All denjenigen, denen das Trinken schwer fällt, so wie mir, können aber auch essen statt permanent die Wasserflasche i Anschlag zu haben – mit stark wasserhaltigen Lebensmitteln können wir sogar den kompletten täglichen Bedarf decken. Ein Beispiel zum Vergleich: Eine mittelgroße Gurke hat genau so viel Wasser wie ein Wasserglas.

Wenn Sie sich also an Flüssigkeit sattessen wollen, empfehle ich Ihnen diese Lebensmittel. 100 Gramm enthalten bzw. entsprechen übrigens ca 100 ml Wasser:

1. Rohe Gurke
2. Gekochter Spargel
3. Gekochter Spinat
4. Chinakohl
5. Kopfsalat
6. Rohe Tomate
7. Rohe Paprika
8. Radieschen
9. Rohe Zucchini

Interessant? Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!