Charlotte Karlinder Buch Gesund ist das neue Sexy

„Noch nie hat es so viel Spaß gemacht, einfach gesund zu bleiben!“

ist das neue Sexy!

Gesund

DER NEUE KARLINDER:

Charlotte Karlinder Buch "Gesund ist das neue sexy"

Auch die prominenten Kollegen haben es schon gelesen

Dieser Gesundheitsratgeber ist für alle, die etwas für Ihre Gesundheit tun – aber trotzdem ihr Leben genießen möchten! Lustige Geschichten, in denen man sich wiedererkennt und ein Potpourri an Tipps um gesund und sexy zu bleiben.

Nova MeierhenrichSchauspielerin und TV-Moderatorin

Gesund ist das neue Sexy – endlich mal ein Health-Ratgeber, den man auch lesen will und sogar versteht, weil er dank Karlinder ohne Fachchinesisch und Arztschrift auskommt. Auch ein gutes Buch kann die Gesundheit steigern!

Paul KeuterGeschäftsführung Hertha BSC

Dank der Karlinderschen Gesundheitstipps wäscht meine Freundin jetzt die Haare mit Nudelwasser, und das Bett ist voller Kernseifen. Und: Ich habe schon immer geahnt, dass Kneipenbesuche gesund sind – jetzt hab ich es schwarz auf weiß und auch gleich einen Trick gegen den Kater am Tag danach. Top!

Simon GosejohannSchauspieler, Moderator und Comedian (Comedystreet, Pro7)

Gesundheitstipps vom „Health Angel“-Charlotte Karlinder? Genau das richtige Buch für mich gegen meine Gesundheitsratgeber-Intoleranz!

Ole PlogstedtTV-Koch

Wer einen Ratgeber zum Thema Gesundheit erwartet, der ist hier genau richtig. Wer aber Unterhaltung erwartet, der ist hier genauso richtig! So, wie wir Charlotte Karlinder haben wollen, bekommen wir sie auch in diesem Buch: Unterhaltsam, lustig, ein bisschen abgedreht – eben Gesundheit in Form von Charlotte Karlinder!

Tetje Mierendorf Schauspieler

Endlich mal ein Gesundheitsratgeber, der informiert UND unterhält – dieser Mix aus schonungslosen Anekdoten und herrlich bekloppten Gesundheitstipps, die auch funktionieren ist unschlagbar!

Aleksandra BechtelTV-Moderatorin

Ich bin der letzte, der Gesundheit beurteilen sollte, aber von sexy verstehe ich was, glaube ich. Und Charlotte Karlinder macht tatsächlich gesund sexy – und schafft es dadurch, dass ich ein Gesundheitsbuch lese – und das mit Vergnügen.

Michaelis Pantelouris, Buchautor Journalist und Buchautor von „Liebe zukünftige Lieblingsfrau“

Charlotte macht Spaß! Gesundheits- und Lebenstipps zum Ausprobieren und Weitergeben, Tipps die gesund und sexy machen – egal ob Mann oder Frau, jung oder alt. Well done Charlotte – Love it!

Wolfgang BlockGeschäftsführer der Werbeagentur Philipp und Keuntje GmbH

Erleben Sie Charlotte Karlinder live

Timeline

2018
März 17

Leipziger Buchmesse, 17.03., 11:30-12:00

Stand Droemer Knaur, Halle 3 Stand B 209/B 210
März 17

Litpop – Die Literaturparty zur Leipziger Buchmesse, 17.03., 23:00-23:30

Neues Rathaus, Martin-Luther-Ring 4, ​Stadtverordnetensaal
März 18

Leipziger Buchmesse, 18.03., 11:30-12:00

Stand Droemer Knaur, Rotunde
März 18

Leipziger Buchmesse, 18.03., 12:00-12:30

Signieren nach Rotunde

Das Video zum Buch

Charlotte sitzt im Dunkeln. In diesem Making-of des Hörbuchs von „GESUND ist das neue SEXY“ stellt sich die bekannte Fernsehmoderatorin einer eher ungewohnten Aufgabe: Wohlfühl-Atmosphäre nur durch Stimme herzustellen.

Auch ganz schön einfach:

Sie können das Buch jetzt gleich kaufen.
Und zwar hier:

Fast wie im Buchladen Ihres Vertrauens, die das Buch natürlich auch verkaufen: Hier können Sie schon mal reinlesen…

Mein ganz persönliches Gesundheitsbuch

Dies ist mein persönlicher Gesundheitsratgeber – für Sie! Und für Ihre Freundinnen und Freunde, Nachbarn, Schwestern, Eltern, Tanten, Onkel, Oma, Opa – sogar für die Schwiegermutter! Gesundheit für alle – ohne Zwang und mit so viel Spaß wie möglich! Denn um gleich mit der Tür ins Haus zu fallen: Das ist der Grundgedanke meines Tuns als Medizinjournalistin und Reporterin. Weg von dem Moralapostel, der uns befiehlt, was wir dürfen und was nicht – und hin zu dem Ziel, dass wir uns in unserem Körper freiwillig gesund und sexy fühlen. Oder anders gesagt: Her mit Dingen, die unsere Gesundheit fördern und uns dabei Spaß machen! Denn nur dann setzen wir sie gerne um und halten sie auch durch. Es gibt unglaublich viele Tipps und Tricks, die leicht anzuwenden sind und uns dabei ganz viel Energie und Lebensfreude bringen. Diese Tipps habe ich in meinem Buch zusammengestellt – für Ihr neues Leben voller Energie und Schönheit. Und dadurch Sexyness. Ein Leben lang. Das wünsche ich mir für Sie.

Eine Zuschauerin meiner Medizinrubrik im TV namens Sara schrieb mir mal folgende rührende Worte:

»Liebe Frau Karlinder,
ich schaue jede Woche Ihren Medizin-Talk und wünschte mir so sehr, ich könnte Sie mir mal für einen ganzen Tag ausleihen, um mit Ihnen über Gesundheit zu reden.«

Die ganze Leseprobe lesen

Also, liebe Sara! Eine schöne Idee, aber: Mein Buch ist viel besser als ich in Person. Denn so viele Tipps, wie hier drinstehen, hätte selbst ich Ihnen an einem einzigen Tag nicht persönlich mit auf den Weg geben können! Legen Sie mich also in Buchform auf Ihren Nachttisch, und setzen Sie jeden Tag einen meiner Tipps um!

Denn mit dem Umsetzen ist es ja so eine Sache: Obwohl wir wissen, was wir machen könnten, um bei bester Gesundheit steinalt zu werden, tun wir frohen Mutes das Gegenteil, um dann verzweifelt zum Doktor zu schleichen, wenn es zu spät ist – in der Hoffnung, dass er uns rettet. Und warum? Weil wir verdrängen, was passiert, wenn wir uns von Pommes, Schnitzel und Cola ernähren, Kette rauchen, zu viel Alkohol trinken und adrenalingepeitscht unserer – natürlich sitzenden – Schreibtischtätigkeit nachgehen. Am Abend eine Runde joggen? Zu anstrengend. Lieber ab zum Italiener auf eine Pizza und ein Gläschen Wein. Oder zwei. Oder drei.

Ab und zu und in Maßen ist so etwas natürlich nicht schlimm. Jeder hat schwache Momente, in denen die Gesundheit den Kürzeren zieht – und das ist völlig okay. Schon Paracelsus wusste schließlich: Die Dosis macht das Gift. Trinken wir ab und zu eine Cola, weil es uns glücklich macht: kein Problem! Täglich getrunken, bringt uns das Zeug um. Genau wie allen anderen Komponenten unseres Lebensstils, von denen wir wissen, dass sie uns zu früh ins Grab bringen.

So ist es nämlich. Das ist die schlechte Nachricht. Aber ich liefere Ihnen gleich auch eine gute: Wir haben unsere Gesundheit selbst in der Hand – immerhin zu ca. 80 Prozent! Das ist die Prozentzahl aller sogenannten Zivilisationserkrankungen wie Diabetes, Krebs, Herzinfarkt und Schlaganfall, die lebensstilbedingt sind. Nur 20 Prozent dieser Leiden sind genetisch festgelegtes Schicksal. Wenn das nicht Grund genug ist, unseren Lebensstil selbst in die Hand zu nehmen!

LEBEN UND LIEBEN SIE – IM PERSÖNLICHEN SPIELFELD IHRES LEBENS!

Ich bezeichne unsere Art zu leben, also den Lebensstil, immer als Spielfeld des Lebens. An allen vier Ecken des Spielfeldes befinden sich die vier Pfeiler, die für ein Leben voller Energie wichtig sind:

Eat, Move, Relax, Connect

Die Schlagwörter stehen für Ernährung, Bewegung, Entspannung und ein gutes soziales Umfeld. Auf diesem persönlichen Spielfeld können wir uns frei bewegen, aber wir sollten nicht zu oft über die Spielfeldlinien ins Aus schießen oder schlagen. Beispielsweise können wir durchaus Zeiten mit wenig Schlaf und Entspannung überstehen, ohne gleich gesundheitlichen Schaden zu nehmen. Aber wir sollten den Mangel in den anderen Bereichen ausgleichen und zeitnah wieder beheben. Wenn eine Belastung zu lange andauert, wird es irgendwann schwierig. Es ist wie bei einem Glas Wasser: Kurz können wir es halten, aber irgendwann wird es schwer.

Ich schlage auch ab und zu über die Stränge. Und ich liebe es! Meine »Pro-blemzonen« in Sachen Gesundheit – man könnte sie auch Laster nennen – sind beispielsweise folgende:

1. Es bleibt nicht immer bei dem einen noch gesunden Glas Wein (aber wen wundert es bei einer Schwedin …).
2. Ich führe generell ein etwas zu hektisches Leben, weil ich immer zu wenig Zeit für Dinge einplane – »Zeitoptimist« nennt man das.
3. Ich gehe in der Regel eine Stunde zu spät ins Bett.
4. Ach so, ja, und wenn ich am Wochenende mit den Kindern zum Eisladen unseres Vertrauens gehe, will ich auch nicht bei einem trockenen Wässerchen zuschauen, sondern bestelle mir einen Bananensplit. So, jetzt ist es raus. Yay!

Aber, wie schon gesagt – und man kann es gar nicht oft genug sagen: Die Dosis macht das Gift. Wenn ich mich in der Woche überwiegend gut ernähre, kann ich mir am Wochenende auch etwas vermeintlich Ungesundes gönnen – weil es mich glücklich macht. Glücklichsein ist nämlich gesund und somit sexy! Übrigens nicht nur am Wochenende.

Mein Tipp: Reglementieren Sie solche »Ausflüge« nicht zu sehr, man sollte immer locker bleiben.

ES GEHT NUR MIT FREUDE!

Die Grundregel lautet also: Wir müssen dem Körper das geben, was er braucht, um gesund zu bleiben – bevor wir krank werden. Und ihn nicht erst mit Operationen oder Medikamenten reparieren, wenn er krank ist.

Zum Glück ist das Interesse an der eigenen Gesundheit in letzter Zeit zu einer Art Trend geworden. Was früher lediglich Menschen ab – frühes­tens – vierzig Jahren interessiert hat, nennt sich jetzt HEALTHSTYLE! Wow! Klingt schon mal besser als das olle Wort Gesundheit, wo man irgend­wie immer gleich das Gefühl hat, niesen zu müssen.

Das Interesse für HEALTH-Themen ist also schon mal da. Wir wollen gesund leben – statt zu müssen. Das gilt für Ernährung und Bewegung, aber auch für viele andere Bereiche. Wenn uns Dinge keine Freude bereiten, machen wir sie nicht gerne – und dann ist es nicht gut für uns. Wenn wir also mit schmerzver­zerrtem Gesicht joggen, wissen wir: Wir laufen in die falsche Richtung! Und wenn wir bei unserer Ernährung nur noch an die Gesundheit denken und nicht mehr an den Genuss, dann stimmt etwas ganz und gar nicht.

Etwas für unseren Körper zu tun darf also Freude bereiten. Suchen Sie sich einen Sport, auf den Sie Lust haben. Kochen Sie nur Dinge, bei denen Ihnen das Wasser im Mund zusammenläuft. Sonst macht es uns ganz sicher nicht glücklich und schon gar nicht sexy!

Sexy, sexier, GESUNDHEIT!

Und noch etwas: Bisher bedeutete »sexy« ja oft: sich schön machen, schminken, abnehmen, schlimmstenfalls kaschieren. Auch Kleider machen ja Leute. Gesundheit war das, was uns die Ärzte auferlegten, wenn es anfing, hier und da (ein bisschen oder schon ganz gewaltig) zu zwicken und zu zwacken.

Diese Haltung ist – das sage ich jetzt mal ganz drastisch – so was von überholt! Wir können, um mal ein Bild zu gebrauchen, einem schmutzigen Sofa keinen hippen Stoff überwerfen und meinen, das wär’s. Außen hui, innen pfui, das funktioniert nicht. Wenn der Diabetes-Zug erst mal abgefahren ist oder der Krebs an die Tür klopft, hilft dem alten Sofa auch kein schickes Tuch mehr. Ich muss es leider so deutlich formulieren, weil es immer noch so viele verdrängen: Wenn wir nicht anfangen umzudenken und Spaß daran entwickeln, gesund zu bleiben, nimmt es ein böses Ende. Das habe ich in meiner Ausbildung im Rettungsdienst, bei der Arbeit in Notaufnahmen und Pflegeheimen immer wieder gesehen. Die Spuren eines ungesunden Lebensstils lassen sich irgendwann nicht mehr verdrängen.

Gut, das war jetzt Klartext und zwar vom Moralapostel. Aber er ist schon wieder weg. Das Schöne ist ja, dass alles, was der Gesundheit dient, eigentlich auch dem Wohlfühlen dient. Gesundheit, verbunden mit Sexyness und Attraktivität, kommt von innen! Aus einem gesunden Körper, der sich wortwörtlich »wohlfühlt in seiner Haut«. Nur wenn ich so lebe, dass es mir gut geht, bin ich voller Energie, attraktiv und somit sexy. Dann habe ich gute Laune, einen rosigen Teint und strahle Zufriedenheit aus. Und das wiederum spiegelt mir meine Umwelt durch positives Feedback.

FAUL? KEIN PROBLEM!

Habe ich da gerade ein leises Seufzen gehört?

Ja, Sie haben recht: Das alles hat bei aller Motivation und Freude an der Gesundheit etwas mit – unschöne Wörter – Selbstdisziplin und Gewissenhaftigkeit zu tun. Für alle, die beides nicht unbedingt zu ihren Hobbys zählen, habe ich eine beruhigende Nach­richt: Man kann das lernen. Einziges Kriterium: Das Ziel muss uns wichtig sein und eine große Veränderung herbeiführen. Dafür müssen wir uns aber ganz sicher sein, dass wir das alte Leben nicht mehr wollen. »Leidensdruck« nennt man das. Dann können wir den Autopiloten abschalten, den inneren Schweinehund besiegen und Neues schaffen.

Ich erinnere mich an meinen Vorsatz vor ein paar Jahren, wieder Sport zu machen. Hochmotivi