Der Trend scheidet die Geister aber es ist ein absoluter Knaller und sorgt für Gesprächsstoff auf den Spielplätzen und im Büro: Muttermilch-Eis. Richtig gehört! Muttermilch-Eis – aus echter Muttermilch. Ich höre Ihre entsetzten Aufschreie – in der Tat finden es viele Menschen scheinbar ekelhaft. Aber: Bitte nicht gleich die Webseite schließen – Sie sollen das Eis ja nicht Ihrem Gatten unterjubeln.

Muttermilcheis Charlotte Karlinder

Ursprünglich war es lediglich gedacht für stillende Mütter gedacht, die ihren Kindern ein Eis nicht verwehren, aber dennoch keine Zuckerbomben verabreichen wollen. Denn eins ist klar: Spätestens wenn kleine Kinder sehen, dass die Spielkameraden ein Eis in der Hand haben, wollen sie es natürlich auch. Die gesunde Lösung ist daher: Muttermilcheis – ein gefrorener Wundercocktail aus Eiweiß, Kohlenhydraten, Fett, Mineralstoffen, Vitaminen und Abwehrstoffen.

Tatsächlich kam das Eis übrigens bei Kindern so gut an, dass eine Eisdiele in London angefangen hat, es zu verkaufen. Allerdings nur für eine kurze Zeit, und zwar aus Hygienegründen: Muttermilch giltnämlich als Überträger von HIV und anderen Infektionskrankheiten und muss daher vor der Verwendung sorgfältig untersucht worden sein. Tipp: Wer keine eigene Muttermilch hat: Im Internet kann man geprüfte Milch bestellen, die Mütter gespendet haben.

Extratipp: Vor dem Einfrieren püriertes oder gschnittenes Obst in die Muttermlich geben – süß und vitminreich!

Interessant? Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!