Geradezu inflationär verwenden wir Kaugummis mittlerweile, habe ich kürzlich gedacht. Auch ich habe immer eine Dose im Auto und hatte die Vermutung, dass es eine Art Ersatzbefriedigung ist, seitdem ich – zu meinem großen Glück – nicht mehr rauche.

Aber da ich bereits vor zwölf Jahren damit aufgehört habe, steckt womöglich doch etwas anderes hinter der Leidenschaft für Kaugummi.

Eine italienische Ernährungswissenschaftlerin hat sich mit dem Phänomen des Kauens auf Gummi beschäftigt und herausgefunden, dass viele von uns dies instinktiv und unbewusst machen, wenn sie müde sind. Und es ergibt tatsächlich Sinn: Die Muskelanspannung, die beim Kauen entsteht, stimuliert unser Nervensystem, sodass die Herzfrequenz ansteigt und wir wacher werden. Einfach mal ausprobieren und statt Kaffee zu trinken ein Kaugummi kauen, wenn die Biokurve absinkt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.