Transfette_Fette_Ernährung_gesund_essen_fast_Food

Dieses Kapitel könnte etwas länger ausfallen, weil es kaum ein Thema gibt, das mich so beschäftigt wie die versteckte Gefahr der unsichtbaren Transfette.

Nach meiner Rettungsdienst-Ausbildung habe ich ein Jahr lang in der Medizinredaktion eines der größten deutschen Verlage gearbeitet, wo wir für sämtliche Zeitschriften die Gesundheitsthemen zu Papier brachten. Einer meiner Aufträge lautete, einen Artikel über Transfette zu schreiben. Transfette … noch nie gehört bis zu diesem Tag. Leider! Und wann immer ich jemandem davon erzähle, schaut man mich mit großen Augen unwissend an.

Fakt ist: Wir wissen viel zu wenig über Fette – und insbesondere über Transfette. Unter allen Fetten sind diese nämlich besonders ungesund. Und das ist noch untertrieben. Ich fing an zu recherchieren und konnte nicht fassen, was für ein Teufelszeug diese Fette für unsere Zellen sind. Am Ende lautete die Überschrift meines Berichts: Transfett – der Terrorist in deinem Körper. Bestes Beispiel: Der Donut.

Transfette_Fette_Ernährung_gesund_essen_fast_Food

Also, kurz zusammengefasst die Fakten, damit Sie in Zukunft Bescheid wissen: Fette gehören generell zu einer ausgewogenen Ernährung. Sie unterscheiden sich allerdings in ihrem Aufbau und damit in ihrer Wirkung auf den Körper. Ungesättigte Fettsäuren sind im Allgemeinen gesünder als gesättigte. Eine Ausnahme bilden dabei die besagten Transfette. Denn obwohl sie ungesättigt sind, schaden sie unserer Gesundheit, vor allem, wenn sie beim Backen und Härten industriell hergestellt sind.

Transfettsäuren entwickeln sich, wenn Öl über längere Zeit stark erhitzt wird, z.B. beim Frittieren oder Braten, und die beliebte Knusprigkeit entsteht. Backwaren wie Croissants, Blätterteig, Fertiggerichte, Pommes Frites, Mikrowellenpopcorn, Süßwaren und Snacks haben einen hohen Anteil an Transfetten. Brotaufstriche wie Margarine und Nuss-Nougat-Cremes mit hohem Fettanteil enthalten ebenfalls überdurchschnittlich viele Transfette. Grund ist die bessere Haltbarkeit und die kostengünstige Beschaffung. Außerdem sind Transfette praktisch in der Verarbeitung. In hohen Mengen entstehen Transfette auch im Frittierfett, vor allem, wenn es aus Sparsamkeit zu selten gewechselt wird.

Was Transfette so gefährlich macht: Ein hoher Konsum an Transfettsäuren zerstört die Membran der Körperzellen und macht sie porös. In der Folge können unsere Zellen weder Nährstoffe aufnehmen, noch können Giftstoffe abtransportiert werden – die Zellmembranen verstopfen förmlich. Wir sehen den Schaden nicht unmittelbar, erst auf längere Sicht sinkt die körperliche Leistungsfähigkeit und die Lebenserwartung durch das Entstehen der bekannten Zivilisationserkrankungen: Transfette lassen die Triglyzeride im Blut ansteigen, die unter anderem eine Rolle bei der Entwicklung von Stoffwechselkrankheiten wie Diabetes spielen. Außerdem beeinträchtigen Transfette den Stoffwechsel, indem sie das sogenannte „böse“ LDL-Cholesterol im Blut ansteigen und gleichzeitig den Pegel des „guten“ HDL-Cholesterols senken. Das LDL–Cholesterol lagert sich in den Blutgefäßen ab und führt zu Arterienverkalkung. HDL hingegen hat eine Schutzfunktion für die Gefäße.

Alles in allem sind Transfette eine Katastrophe für den Körper. Meine Empfehlung: Meiden Sie neben Fahrstühlen und Rolltreppen die Transfette wie den Teufel! Wenn auf der Zutatenliste von gehärteten Fetten die Rede ist, verbergen sich dahinter fast immer Transfette.

2 Kommentare
  1. Avatar
    Online Jobs From home sagte:

    Does your blog have a contact page? I’m having problems locating it but, I’d like to shoot you an email. I’ve got some ideas for your blog you might be interested in hearing. Either way, great blog and I look forward to seeing it grow over time.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.